Artikel
3 Kommentare

Kurzurlaub in Sellin: Appartement, Ausblick und Abendessen

Seebrücke von Sellin auf Rügen

Moin, Moin.

Wenn der Göttergatte Anfang November Geburtstag hat, fahren wir gerne für ein paar Tage weg. Es ist keine Saison mehr und die Unterkünfte kommen einem teilweise preislich entgegen. Im letzten Jahr hat es aus bekannten Gründen nicht geklappt, aber in diesem Jahr hielt uns nichts mehr. Für fünf herrliche Tage sind wir also nach Sellin auf die schöne Insel Rügen gefahren.

Meerblicke

Für die Suche nach der passenden Unterkunft bin meistens ich zuständig. Da wir bei den letzten Sellin-Besuchen auf der linken Hochufer-Seite in der Villa Rex gewohnt haben, haben wir uns diesmal für die rechte Seite entschieden. Für fünf Tage war ein Appartement in der Villa Philine (Appartement Seaside) unser Zuhause. Der Hauptgrund? Der Ausblick aus der dritten Etage auf die Ostsee!

Blick aus dem Appartement am Hochufer auf die Seebrücke von Sellin
Blick aus dem Appartement auf die Selliner Seebrücke und die Ostsee

Ein perfekt in die Jahreszeit passender Sturm sorgte am Donnerstagabend auch für spektakuläre Ausblicke auf die tosende Ostsee. Herbst am Meer ist einfach großartig und ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, die den Herbst am Meer dem Sommer vorziehen.

Das Appartement war sehr gemütlich (obwohl ich kein großer Fan von Ledersofas bin) und super ausgestattet (ich habe die Gingseng-Flüssigseife im Bad geliebt). Das Highlight war natürlich, dass die zur Ostsee zeigende Seite des Wohn-/Esszimmers komplett aus französischen Fenstern besteht. Und wenn die (unnötige) Zeitumstellung nicht gewesen wäre, hätten wir noch ein wenig länger etwas von diesem sensationellen Blick gehabt….

Doch der Mensch lebt nicht vom Meerblick allein….

Dadurch, dass die Villa Philine am Hochufer und damit genau um die Ecke der Wilhelmstraße liegt, ist das Kulinarische nicht weit weg. Der morgendliche Spaziergang mit Mops Herrmann führte uns auch immer zu einem Bäcker, wo wir Brötchen kauften und Herrmann einmal ein Marzipanschwein angeboten wurde. Er hat es natürlich nicht bekommen – sehr zu seinem Ärger. Herrmann liebt ja Schweine.

Das Geburtstagsessen gab es dann in der wunderbaren Weinwirtschaft Sellin, am Ende der Wilhelmstraße, vor der Seebrücke. Hier haben wir bereits bei unseren letzten Besuchen gegessen und waren immer begeistert. Mich reizt besonders die Extrakarte, auf der im November auch immer Gerichte mit meinem Lieblingsgemüse Kürbis angeboten werden. Auch in diesem Jahr war Kürbis Teil des Essens.

Die köstliche Vorspeise bestand aus:

Pikante Maissuppe

Sesam-Hähnchen auf Avocadocreme, Weintraubenchutney, Radieschen und Kartoffelrösti (Foto vergessen) und Pikanter Maissuppe (Foto) mit mariniertem Korn und Popcorn-Sahne.

Sehr gut auch die Hauptspeise:

Hirschrücken

Hirschrücken auf Pastinakencreme mit zweierlei Kürbis und Gemüse-Pommes.

Gebratener Lachs

Gebratenes Lachsfilet mit Bergkäse und Kräutern gratiniert, Perlgraupen-Risotto und Gurken-Dill-Gemüse.

Die Gemüse-Pommes und das Gurken-Dill-Gemüse kamen jeweils als separate Beilage – sehr gut! Allerdings werden die Pastinake und ich keine Freunde mehr…

Wer nicht ganz so gehoben essen möchte, findet sicher in einem der vielen anderen Restaurants etwas Passendes. In manchen Restaurants ist aber auch außerhalb der Saison sehr viel los. So waren z. B. der Mexikaner und ein Fischrestaurant immer sehr voll. Allerdings sind die meisten Gäste doch recht früh hingegangen. Meist sahen wir die „Massen“ gegen 17 Uhr auf der Suche nach dem Abendessen durch die Gegend gehen.

Apropos Massen: Wir waren nun schon ein paar Mal außerhalb der Saison und vor allem Anfang November in Sellin, aber so voll wie in diesem Jahr war es noch nie. Ich nehme an, das liegt (auch) an Corona. Viele Menschen wollen ein paar Tage Ausspannen, aber nicht ins Ausland reisen. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Jahr aussieht.


Weitere Bilder und Texte zu Sellin und Umgebung demnächst auf nordverliebt.

3 Kommentare

  1. Das sieht ja wirklich traumhaft aus. Super toller Bericht, ich bekomme direkt Lust auf Rügen. Bei der Ledercouch stimme ich dir zu. Das ist auch nicht meins…aber du und die Pastinake müssen es noch mal mit Pastinakenchips versuchen. Ein Träumchen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.